Fusspilz-Hausmittel

Knoblauch und Apfelessig als Hausmittel bei Fußpilz

Mit einer frischen Knoblauchzehe kann die mit Fußpilz befallene Stelle Fusspilzeingerieben werden. Knoblauch hat eine antimykotische Wirkung und eignet sich sehr gut als Fußpilz-Hausmittel. Da die Ursache bei Fußpilz oft im Darm liegt (Überwucherung von Hefepilzen), kann täglich auch eine frische Zehe des Knoblauchs geschluckt werden. Wird die Zehe ohne kauen direkt herunter geschluckt, entsteht auch nicht der typische Knoblauchgeruch. Damit dies auch getan werden kann, sucht man sich eine möglichst kleine Zehe aus. Das Gleiche gilt für Apfelessig. Auch dieser ist äußerlich und innerlich anzuwenden. Für die äußere Behandlung richtet man sich ein Fußbad her. Dazu wird Apfelessig in Wasser gerührt und in eine Schüssel geschüttet. Apfelessig hat eine keimtötende Wirkung. Außerdem lindert das Fußbad den Juckreiz. Zur inneren Anwendung trinkt man jeden Morgen auf nüchternem Magen ein Glas Wasser, in das man einen Esslöffel Apfelessig einrührt.

Weitere Fußpilz-Hausmittel

Heilerde ist ein altes Hausmittel bei Fußpilz. Mit dem Pulver der Heilerde kann die betroffene Stelle eingerieben werden. Aus Teebaumöl lässt sich ebenfalls ein wohltuendes Fußbad herstellen. In eine Schüssel mit warmem Wasser werden zehn Tropfen des Öls gegeben. Darin badet man seine Füße etwa eine Viertelstunde. Man kann auch die betroffenen Stellen mit dem Teebaumöl einreiben. Damit eine gute Wirkung erzielt werden kann, sollte dies dreimal am Tag geschehen. Curcuma kann mit etwas Wasser angemischt werden und auf den Pilz geschmiert werden.

Backpulver gegen Fußpilz

Ein besonders gutes Mittel gegen Fußpilz ist Backpulver. Mit ein bisschen Wasser verrührt man das Backpulver zu einer Art Paste. Diese wird auf die betroffenen Stellen geschmiert und lässt sie ein paar Minuten einwirken. Danach spült man sie mit lauwarmem Wasser wieder ab. Anschließend werden die Füße gut abgetrocknet und mit Stärke eingepudert. Dies mildert nicht nur den Juckreiz. Dem Pilz wird damit auch die Nahrung entzogen.