Ernährung bei Gicht

Die richtige Ernährung bei Gicht kann helfen, dass eine Linderung der Krankheit eintritt. Es kann aber selten nur durch die Ernährung vermieden werden, dass der Patient keine Medikamente mehr nehmen muss. Der Grund der Gichterkrankung liegt darin, dass die Patienten zu viel Harnsäure haben, die nicht mehr richtig abgebaut werden kann. Es bilden sich Harnsäurekristalle, die sich an den Gelenken absetzen können.

Wie sieht die richtige Ernährung bei Gichterkrankung aus?

Die Menschen, die an der Gicht leiden, können mithilfe der Ernährung die Harnsäureproduktion verringern. Somit kann das Ausscheiden der Harnsäure durch die richtige Ernährung verbessert werden. In dem Zusammenhang Gicht und Ernährung viel Trinkenwerden den Patienten empfohlen auf die Speisen zu verzichten, die einen hohen Purinanteil haben. Purin ist ein Produkt, welches von der Harnsäure abgebaut wird. Da dieser Vorgang aber nicht mehr so durchgeführt wird, sollte die richtige Ernährung bei Gichtanfällen auf die Aufnahme von dem Purin verzichten. Purin ist in vielen tierischen Produkten enthalten, sodass die Ernährung bei Gicht ohne diese Lebensmittel auskommen sollte. Anstelle des tierischen Eiweißes sollte bei der Ernährung bei der Gichterkrankung auf pflanzliches Eiweiß gesetzt werden. Dieses ist in vielen Hülsenfrüchten, in Bohnen, etc. vorhanden.

Die Flüssigkeitsaufnahme ist bei den Patienten auch für die Ernährung bei Gicht sehr wichtig. Die Patienten, die viel trinken, werden auch mehr Harnsäure ausscheiden können.
Grundsätzlich eignen sich Obst und Gemüse immer als die richtige Ernährung bei Gichtanfällen. Sie sind zum einen sehr purinarm und zum anderen sorgen sie dafür, dass dem Körper alle lebenswichtigen Stoffe gegeben werden können. Auch auf Fleisch muss der Gichtpatient nicht verzichten, so lange der purinanteil sich in Maßen hält. Ganz ohne Purin muss die Ernährung bei Gicht nicht auskommen. Ein geringer Anteil kann der Patient zu sich nehmen, ohne dass es gleich einen Gichtanfall auslösen wird.

Übergewicht: Wie sieht die richtige Ernährung bei Gicht aus?

In dem Zusammenhang Gicht und Ernährung ist es allen Patienten, die zudem noch zu hohes Gewicht haben, anzuraten, dass sie eine Gewichtsreduktion vornehmen. Eine kalorienarme Kost als Ernährung bei Gichtanfällen kann dafür sorgen, dass Gelenke nicht noch zusätzlich dazu mit einem hohen Gewicht zu kämpfen haben.