Milbenallergie

Milbenallergie

Während sogenannte Hausstaubmilben, die überall in unserer häuslichen MilbenUmgebung vorkommen, für Gesunde überhaupt kein Problem darstellen, können sie bei Menschen mit einer Milbenallergie schlaflose Nächte verursachen. Hustenanfälle, Anzeichen für Milbenallergie, rauben diesen Allergikern den Schlaf. Bleibt eine Milbenallergie auf Dauer unbehandelt, kann sie sogar zu chronischen Krankheiten im Bereich der Atemwege führen, wie zum Beispiel Asthma. So treten auch die Milbenallergie Symptome vor allem in dieser Körperregion auf. Neben Husten sind Niesattacken oder auch schwere Atemnot die gravierendsten Milbenallergie Symptome. Aber auch ein schwerer allergischer Dauerschnupfen kann ein Anzeichen für Milbenallergie sein. Die Milbenallergie Symptome treten verstärkt in der kalten Jahreszeit auf.

Milbenallergie bei Kindern

Die Milbenallergie bei Kindern ist die zweithäufigste Allergie bei dieser Patientengruppe, nach der Pollenallergie. Die Eltern sollten nicht nur darauf achten, dass die Kinderzimmer allergiegerecht ausgestattet werden, sondern auch die restliche Wohnung auf Gefahrenquellen untersuchen. Beispielsweise bei der gelegentlichen Übernachtung im elterlichen Schlafzimmer sollte die Milbenallergie bei Kindern unbedingt in Betracht gezogen und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Auch sollten unbedingt die Stofftiere des Kindes entsorgt werden, da diese richtige Milbenfänger sein können.

Milbenallergie bei Hunden

Auch die Milbenallergie beim Hund ist weiter verbreitet ,als man vielleicht denken mag. Hunde können einerseits auf Hausstaubmilben allergische reagieren, andererseits gibt es die Futtermilbenallergie. Tritt also eine Milbenallergie beim Hund auf, sollte man zunächst die verursachenden Milben ermitteln. Denn eine Milbenallergie bei Hunden, die auf Futtermittel allergisch reagieren, können große Probleme auftreten.

Milbenallergie was tun?

Da sich Hausstaubmilben überall in unserer Wohnumgebung finden, stellt sich bei der Diagnose einer Milbenallergie natürlich die bange Frage ‚Milbenallergie was tun?‘ Glücklicherweise gibt es darauf viele hilfreiche Antworten. Therapieformen gegen die Allergie sind die Impfung und die Hyposensibilisierung. Im heimischen Haushalt kann man überdies einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um die Milbenallergie Symptome in Schach zu halten. Eine gute Durchlüftung gehört dazu ebenso wie eine geringe Luftfeuchtigkeit. Es empfiehlt sich ferner die Benutzung allergiegerechter Bettwäsche, die zumindest einmal in der Woche gewechselt werden sollte. Die Kuscheltiere der Kinder kann man regelmäßig über Nacht einfrieren, um die darin enthaltenen Milben abzutöten. Auf jeden Fall sollte man die Frage ‚Milbenallergie was tun?‘ auch seinem Hausarzt stellen. Er kann am besten darüber beraten, welche Maßnahmen für den einzelnen Patienten sinnvoll sind.