Katzenallergie

Katzenallergie – nicht die Haare sind schuldKatzenallergie

Wer von einer Katzenallergie hört, denkt sofort an Katzenhaare. Doch dies ist ein Irrglaube, denn nicht die Katzenhaare sind schuld an der Allergie. Auslöser einer Katzenallergie ist ein Eiweißstoff, der durch den Speichel, durch den Urin und die Hautdrüsen von Katzen ausgeschieden werden. Diese Allergene sind in der ganzen Wohnung auffindbar und auch wenn die Katze abgegeben und die Wohnung gründlich renoviert wird, wird es weiterhin diese Allergene in der Luft geben. Selbst in U-Bahnen und Geschäften sind diese Allergene und eine Untersuchung ergab, dass in Kinosälen die höchste Konzentration dieses Eiweißstoffes vorhanden war. Daher sollte man sich erst die Katzenallergie Symptome genau anschauen und die Stärke herausfinden.

Katzenallergie Symptome

Die Symptome einer Katzenallergie können total unterschiedlich in der Schwere ausfallen. Angefangen von Niesanfällen und tränenden Augen können aber auch Atemnot und schwere Asthmaanfälle auftreten, die bis zum Atemstillstand führen können. Aber auch kleine Kratzer der Katze können zu stark anschwellenden Wunden werden, die fürchterlich jucken. Eine Allergie bei Katzen kann also die verschiedensten Symptome zeigen, die nicht durch das Weggeben der Katze behoben werden können. Zahlreiche Medikamente wie auch Globulis können bei einer Allergie bei Katzen helfen, ohne dass das geliebte Tierchen aus dem Haus muss.

Darauf sollte man achten

Wer seine Katze nicht abgeben möchte, sollte auf einige Dinge achten. In der Wohnung sollten keine Teppiche sein, in denen sich die Allergene absetzten könnten. Auch sollte besser nass gewischt werden, denn ein Staubsauger ist ein regelrechter Allergenen-Schleuder und daher sollte unbedingt ein Allergie-Filter genutzt werden. Auch Luftreiniger sind sinnvoll, da sie ebenfalls einen Teil der Allergene filtern. Getragene Kleider sollten auf keinen Fall im Schlafzimmer aufbewahrt werden, denn ein Raum in der Wohnung sollte „sauber“ bleiben. Auch die Katze sollte aus dem Schlafzimmer ferngehalten werden. Wer dies und noch einige andere Dinge beachtet, kann seine Katze auch weiter behalten – trotz Katzenallergie.