Pneumokokken Impfung


Pneumokokken Impfung

Pneumokokken sind Bakterien (Streptococcus pneumoniae), die beim Menschen schwerste, teilweise lebensbedrohliche Entzündungen auslösen können: Meningitis (Gehirnhautentzündung), Mittelohrentzündung, Pneumonia (Lungenentzündung) und Blutvergiftung. Die Übertragung erfolgt dabei über Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch. Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr bis zu 1.000 Kindern unter fünf Jahren an einer durch Pneumokokken verursachten Entzündung. Dabei sterben bis zu 10 Prozent der Betroffenen, bis zu 15 Prozent tragen bleibende Gesundheitsschäden wie wiederkehrende Krampfanfälle, Hörschädigungen oder Lähmungen davon.

Pneumokokken Impfung sinnvoll

Zwar lassen sich durch Pneumokokken verursachte Entzündungen mit Antibiotika behandeln, doch kommt es durch die zunehmende Resistenz gegen Antibiotika immer häufiger zu Problemen. Außerdem muss die Behandlung rechtzeitig begonnen werden, um sicher wirken zu können. Deswegen hat sich immer mehr die Auffassung durchgesetzt, dass eine Pneumokokken Impfung sinnvoll ist.

Besonders kleine Kinder, deren Immunsystem noch nicht genügend ausgebildet ist, sind gefährdet, an schweren durch Pneumokokken ausgelösten Entzündungen zu erkranken. Lebensbedrohlich verlaufenden Lungenentzündungen sind nicht selten. Ebenfalls gefährdet sind Menschen, deren Immunabwehr geschwächt ist (beispielsweise bei einer HIV-Infektion, Krebserkrankung oder Diabetes) und Personen, die älter als 60 Jahre alt sind. Bei dieser Gruppe wird dringend zu einer Pneumokokken Impfung geraten. Für Kinder wird diese Impfung seit 2006 von der ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfohlen.

Die Impfung wird per Injektion durchgeführt und behält bei Erwachsenen sechs Jahre lang ihre Wirksamkeit. Bei Kindern muss die Pneumokokken Impfung in mehreren Schritten durchgeführt werden, wobei üblicherweise eine Kombination mit anderen Impfungen vorgenommen wird. Bei Erwachsenen reicht eine Injektion des Impfstoffes.

Nebenwirkungen bei Pneumokokken Impfung

Die Nebenwirkungen bei Pneumokokken Impfung beschränken sich in den allermeisten Fällen auf die üblichen Impfreaktionen wie Reizung der Einstichstelle, seltener Benommenheit und Kopfschmerzen sowie leichtes Fieber. Schwere Komplikation nach der Pneumokokken Impfung wie Schockzustände und Kreislaufzusammenbruch sind nur extrem selten aufgetreten.

Kosten der Pneumokokken Impfung

Bei Kinder fallen für die Pneumokokken Impfung Kosten in Höhe von ungefähr 250 Euro an. Für Erwachsene ist die Impfung nicht so teuer, weil eine einmalige Injektion ausreichend ist. Die Kosten der Pneumokokken Impfung werden beim gefährdeten Personenkreis in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.




Diesen Artikel teilen:

Diesen Artikel bewerten:
Diesen Artikel als nicht hilfreich bewertenDiesen Artikel als hilfreich bewerten (1 Bewertung(en)
Loading ... Loading ...

Hinweis: Die hier veröffentlichen Informationen dienen lediglich der allgemeinen Information und ersetzen in keinem Fall eine ärztliche Beratung!